Ausdauertraining zur Fettreduktion..?!

Noch vor wenigen Jahren galt Ausdauertraining als DAS Mittel um Fett zu reduzieren. Aus diesem Grund sah uns sieht man noch heute vor allem Frauen, die sich stundenlang auf dem Laufband, Stairmaster und dem Crosstrainer abmühen und dies zum Teil über Monate und Jahre – ohne ersichtlichen Erfolg!

Wie kann das sein, wenn diese Art der Fettreduktion doch so effizient sein soll?


Hier einige Gründe warum der Fettabbau so nicht oder nur bedingt funktioniert:

1. Für einen Fettabbau ist ein Kaloriendefizit absolut essenziell!

2. Siehe Punkt 1!

3. Ausdauertraining verbrennt zwar Fett, aber leider nur während der Trainingsdauer. Muskeln werden durch Ausdauertraining praktisch keine aufgebaut, da der Muskelreiz meist zu gering ist.

4. Krafttraining hingegen regt das Muskelwachstum an und verhindert bei einem Kaloriendefizit den Muskelabbau. Der Nachbrenneffekt nach einem intensiven Krafttraining, sorgt zudem bis zu 36 Stunden lang, für einen erhöhten Kalorienverbrauch. Zusätzlich verbrennen mehr Muskeln mehr Energie ­– 24/7, bei jeder Tätigkeit, auch beim Ausdauertraining.


Das erklärt, warum Ausdauertraining allein nicht zur schnellen Fettreduktion führt, sich jedoch sehr positiv auf verschiedene Körperfunktionen auswirkt z.B. Muskeldurchblutung wird verbessert, Serotoninausschüttung ("Glückshormon") wird erhöht, Blutdruck wird gesenkt.


Die Kombination von Kraft und Ausdauer führt zum Erfolg

Für rasche Resultate im Kampf gegen lästige Fettpolster, empfehlen wir deshalb kurze, intensive Krafteinheiten gefolgt von 10-30 min langen Ausdauereinheiten, um zusätzliche Kalorien zu verbrennen – natürlich immer in Verbindung mit einem leichten Kaloriendefizit.




105 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen